Gault & Millau

26. Nov 2020

VERTEIDIGT! Wir freuen uns – vor allem in Zeiten voller Hiobsbotschaften – dass wir unsere 15 Punkte im Guide Gault + Millau verteidigen konnten. Gratulation auch an all unsere Kollegen, die ebenso mit viel Kreativität und Leidenschaft die Gastrobranche beleben.

Restaurant Genuss-Atelier:
15 Punkte
2 Hauben

Aus dem Gault & Millau 2021 unverändert übernommen:
Gourmetküche für jedermann bietet nun schon seit über sechs Jahren das Geschwisterpaar Nicole und Marcus Blonkowski. Zum Casual-Fine-Dining-Konzept gehört hier nicht nur der freundlich-unkomplizierte Service, sondern auch der Preis fürs Überraschungsmenü: nur 49 Euro für vier Gänge plus zehn Euro für jeden zusätzlichen Teller. Dass man dafür im schlicht-elegant eingerichteten Sandstein-Gewölbekeller verlässlich hohe Produktqualität und tadelloses Handwerk bekommt, hat sich herumgesprochen – reservieren sollte man auf jeden Fall. Wer sich nicht vom Menü überraschen lassen möchte, kann auch à la carte bestellen. Gerade bei den fünf Vorspeisen fiel die Wahl allerdings schwer; der gebeizte Lach in Sushi-Qualität mit Avocado und Sesam-Crackern erwies sich dann als ebenso köstlich wie die Entenleber, die geeist und als Terrine auf der Zunge zerging. Hübsch arrangiert war das Ganze mit feinen Pilzen, Bitterschokolade und warmer Brioche. Bei den acht Hauptgerichten, zwei davon vegetarisch, war die Auswahl ebenfalls erfreulich, vom rosa gebratenen Kalbsrücken mit würziger Kruste, hauchzarten Anna-Kartoffeln und perfekt gebratenen Kräuterseitlingen über heimischen Frischling mit Bohnen bis zu einer Surf-'n'-Turf-Version aus Dorade, Aubergine, Artischocke und Chorizo. Ab und an setzt der Küchenchef besonders ausdrucksstarke Akzente mit Zutaten wie Zitronenzeste oder Tannenwipfel – gern mehr davon! Bei der Weinauswahl hat sich Nicole Blonkowski ganz auf Regionales aus Sachen und Saale-Unstrut beschränkt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen